Seite ausdrucken print page

Kunsthandwerk und Entwicklung

Länderbeispiele und Projekte aus der Entwicklungszusammenarbeit

In der Entwicklungszusammenarbeit wird das lokale Kunsthandwerk trotz des nachweislich hohen Potentials bis heute kaum zur Kenntnis genommen, so dass die hier vorgestellten Projekte nur beispielhaft einige Ansätze der Entwicklungszusammenarbeit mit dem Kunsthandwerkssektor in Afrika aufzeigen können. Sie geben Einblick in die Praxis und zeigen das Erfolgspotential der internationalen Kooperation in diesem Bereich.

Beispiel 1:
From Grassroots to Glamour –
The San and the Pearls of the Kalahari Project

For hundreds of years, the San of Southern Africa have worn jewellery made from ostrich eggshell – the Pearl of the Kalahari – as part of their traditions and everyday life. The Pearls of the Kalahari project provides a beautiful contemporary example of the partnership approach of the San as they show a strong willingness to learn from others while utilising their excellent traditional skills to fuse into new ideas.

Weitere Informationen:

herausgegeben vom EED: Afrika trifft die Haute Couture: Bildband Pearls of Kalahari
oder bei www.khwattu.org

Beispiel 2:
Design made in Africa: mia collection

pictures of statues

Möbel im Mia-Laden: Der Tisch, die Sessel und Hocker sowie die Leuchte stammen aus der Kollektion von Selassie Tetevie.

Afrikanische Identität als Entwicklungsziel, Design als Mittel zum Zweck: Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich Mark Kwami für den Aufbau nachhaltiger Designstrukturen in Ghana. Jüngste Frucht seiner Arbeit ist eine Möbelkollektion zwischen kunsthandwerklicher Tradition und modernem Design – made in Africa. (siehe: Design report 3/2005)

Im August 2004 eröffnete Made in Africa Collection auch in Hamburg ein eigenes Geschäft. Das Konzept, in aufwändiger Handarbeit hergestellte, aber dennoch moderne design-orientierte Kleinmöbel und Wohnaccessoires aus Ghana anzubieten, wird in Hamburg sehr gut angenommen.

Weitere Informationen:
www.mia-collection.de